Ausbildungsplätze

Du suchst einen PDK-Ausbildungsplatz? Wir haben dir eine Übersicht an Links zusammengestellt.
Zeig mir mehr…

Zukunftsbranche

Personaldienstleistungen haben Zukunft. Um die Qualität der eigenen Arbeit weiter voranzutreiben, hat die Branche den neuen Ausbildungsberuf des PDK geschaffen. Doch das ist nicht das einzig Interessante. mehr…

Perspektiven

Ein Beruf mit Perspektiven. Eine Ausbildung, die niemanden festlegt, sondern viele Möglichkeiten eröffnet. Unabhängig von dem Wirtschaftszweig, weil Personalexperten überall gefragt sind. Das ist der PDK. mehr...

PDK-Film

Ein Film der Bundesagentur für Arbeit zum Ausbildungsberuf zeigt Ausschnitte aus dem vielseitigen und interessanten Berufsleben eines PDKs. mehr...

Ausbildung

Allgemeine Lerninhalte

Hierzu zählt die Vermittlung von Wissen über den eigenen

 

  • Ausbildungsbetrieb,

zum Beispiel über die Rechtsform des Unternehmens sowie die geltenden arbeits-, sozial- und tarifrechtlichen Vorschriften. Außerdem werden Dir hier Fertigkeiten für die eigene

 

  • Arbeitsgestaltung

beigebracht, etwa der Umgang mit der relevanten EDV sowie anderen Arbeitstechniken. Auch das

 

  • Anwenden einer Fremdsprache bei Fachaufgaben

wird Dir in diesem Zusammenhang vermittelt.

Ablauf der Ausbildung

Deine Ausbildung zum PDK findet im Rahmen des dualen Berufsausbildungssystems statt. Das bedeutet, dass du parallel in deinem Ausbildungsbetrieb und in einer Berufsschule ausgebildet wirst. Hier gibt es mehrere gängige Praktiken zur Aufteilung der Ausbildung, etwa das Modell von zwei festen Berufsschultagen pro Woche oder das Modell des Blockunterrichts an Berufsschulen im Wechsel mit deiner Arbeit vor Ort in deinem Ausbildungsbetrieb.

 

Eine Liste der Berufsschulen, in denen aktuell der PDK bundesweit beschult wird, findest Du im Download-Bereich.

Zeitliche Gliederung

Wie sich deine Ausbildung auf die drei Jahre verteilt, kannst du der folgenden Übersicht entnehmen. Grundsätzlich gilt, dass du im ersten Jahr einen Überblick über die wichtigsten Inhalte deines zukünftigen Berufes erhalten solltest. Im zweiten Jahr werden diese Kenntnisse dann fachspezifisch ausgebaut und im dritten Jahr vor allem durch praktische Anwendungen in deinem Ausbildungsbetrieb vertieft.