Ausbildungsplätze

Du suchst einen PDK-Ausbildungsplatz? Wir haben dir eine Übersicht an Links zusammengestellt.
Zeig mir mehr…

Zukunftsbranche

Personaldienstleistungen haben Zukunft. Um die Qualität der eigenen Arbeit weiter voranzutreiben, hat die Branche den neuen Ausbildungsberuf des PDK geschaffen. Doch das ist nicht das einzig Interessante. mehr…

Perspektiven

Ein Beruf mit Perspektiven. Eine Ausbildung, die niemanden festlegt, sondern viele Möglichkeiten eröffnet. Unabhängig von dem Wirtschaftszweig, weil Personalexperten überall gefragt sind. Das ist der PDK. mehr...

PDK-Film

Ein Film der Bundesagentur für Arbeit zum Ausbildungsberuf zeigt Ausschnitte aus dem vielseitigen und interessanten Berufsleben eines PDKs. mehr...

Zahlen und Fakten

Das hört sich erst einmal ziemlich trocken an – Zahlen und Fakten. Aber wenn du wissen willst, warum die PDK-Ausbildung dir eine echte Perspektive für die Zukunft bietet, solltest du einfach weiterlesen. Denn hier erfährst du mehr über die Personaldienstleistungsbranche, insbesondere die Zeitarbeit, die sehr dynamisch wächst und eine immer wichtigere Rolle auf dem Arbeitsmarkt spielt.

Zeitarbeit

funktioniert in Deutschland so, dass Zeitarbeitsunternehmen Mitarbeiter fest einstellen und ihre Gehälter bezahlen. Diese Mitarbeiter werden Zeitarbeitskräfte oder Zeitarbeitnehmer/-innen genannt. Die Zeitarbeitskräfte haben ihren Arbeitsvertrag also mit dem Zeitarbeitsunternehmen, arbeiten aber nicht dort, sondern in anderen Betrieben, den Kundenunternehmen der Zeitarbeit. Das ist aber auch schon der einzige Unterschied zu anderen Mitarbeitern.

Die Pflichten des Zeitarbeitsunternehmens

gegenüber seinen Mitarbeitern sind dieselben wie bei allen anderen Firmen auch. Es muss alle arbeitsrechtlichen Bestimmungen einhalten und unterliegt sogar noch Sonderrechten, die im  sogenannten  Arbeitnehmerüberlassungsgesetz geregelt sind. Zeitarbeitnehmer/innen sind also durch den Gesetzgeber besser geschützt als andere Mitarbeiter.

Arbeitnehmerüberlassung

ist der Ausdruck, den der Gesetzgeber für die Zeitarbeit gefunden hat. Nicht schön, aber immer noch besser als "Leiharbeit", wie es im Gesetz leider auch heißt. Das ist nämlich in der Sache schon falsch, weil "Leihen" von den Juristen als unentgeltlich definiert ist.