Ausbildungsplätze

  • NiederrheinTeam GmbH, 46446 Emmerich
  • S.I. Frimberger-Personalleasing e.K., 84085 Langquaid
  • Blue Orange GmbH, 77694 Kehl
  • Monika Franz Personalmanagement GmbH, 50968 Köln
  • IMPACT Group, 20354 Hamburg

weitere Anbieter …

Zukunftsbranche

Personaldienstleistungen haben Zukunft. Um die Qualität der eigenen Arbeit weiter voranzutreiben, hat die Branche den neuen Ausbildungsberuf des PDK geschaffen. Doch das ist nicht das einzig Interessante. mehr…

Perspektiven

Ein Beruf mit Perspektiven. Eine Ausbildung, die niemanden festlegt, sondern viele Möglichkeiten eröffnet. Unabhängig von dem Wirtschaftszweig, weil Personalexperten überall gefragt sind. Das ist der PDK. mehr...

Der Film

Der Film zum neuen Ausbildungsberuf zeigt Ausschnitte aus dem vielseitigen und interessanten Berufsleben eines PDKs. mehr...

Unternehmen

Die Beschulung

übernimmt im Regelfall die staatliche Berufsschule vor Ort. Eigene Klassen entstehen zumeist ab 20 Azubis. Bei einem neuen Ausbildungsberuf wie dem der PDK sind die Berufsschulen aber auch bereit, Klassen ab 12 bis 15 Azubis einzurichten. Üblicherweise findet der Unterricht ein- bis zweimal wöchentlich statt; Blockunterricht wird nur bei überregionalen Klassen oder auf besonderen Antrag der Beteiligten gegeben. Koordiniert wird die Beschulung über die örtliche IHK, die die Berufsschulen über neue Ausbildungsberufe und die Anzahl der Azubis informiert. Die Anmeldung der Azubis bei den Berufsschulen wird dann wieder von Ihnen vorgenommen, sobald Sie von der IHK erfahren haben, welche Schule zuständig ist.

 

Um möglichst bald Planungssicherheit für die Beschulung zu bekommen, sollten Sie Ihre PDK-Azubis umgehend bei Ihrer zuständigen IHK melden. Nur so kann die IHK schnell feststellen, ob genügend Azubis für eine Berufsschulklasse zusammenkommen. Mit Ihrer Meldung schaffen Sie also bei der Beschulung Fakten!

 

Eine Liste der Berufsschulen, die schon jetzt den PDK beschulen, finden Sie nach Bundesländern sortiert im Download-Bereich.

Über die Ausbildungsvergütung
der Azubis


können Sie sich bei den Verbänden BAP und iGZ informieren. Für Ihre Fragen zur Vergütung und zur PDK-Ausbildung im Allgemeinen hat jeder Verband eine eigene E-Mail-Adresse  eingerichtet, an die Sie sich wenden können. Beim BAP lautet diese E-Mail-Adresse pdk@personaldienstleister.de und beim iGZ pdk@ig-zeitarbeit.de.

Die Kosten für einen Ausbildungsplatz

lassen sich nur sehr schwer beziffern, weil dabei viele Faktoren eine Rolle spielen, die regional und von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich sein können. Womit Sie auf jeden Fall rechnen müssen, sind die Vergütung der Azubis und die IHK-Gebühren für die Berufsausbildung. Die IHK-Vollversammlung hat bisher noch keine Gebühren für die PDK-Ausbildung festgelegt. Zurzeit liegt die IHK-Betreuungsgebühr der kaufmännischen Ausbildungsberufe zwischen 465,00 € und 565,00 €. Die PDK-Ausbildung wird sich höchstwahrscheinlich in diesem Rahmen bewegen. Die IHK-Betreuungsgebühr wird in zwei Teilen fällig: 130,00 € müssen bei der Eintragung des Ausbildungsverhältnisses entrichtet werden, die restliche Teilsumme bei der Zwischenprüfung.